Haus & Grund Rheinland begrüßt NRW-Vorhaben: Gebäudesanierungsmaßnahmen sollen steuerlich abschreibungsfähig werden

Im Gespräch mit dem Landesverband der Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Rheinland hat NRW-Minister für Bauen und Wohnen, Harry K. Voigtsberger (SPD), angekündigt, dass die Landesregierung im kommenden Jahr analysieren wird, welche steuerrechtlichen Instrumente den effizientesten Anreiz für mehr Klimaschutzinvestitionen schaffen. Damit würde Rot-Grün ein Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag beider Parteien in die Tat umsetzen.

Im Gespräch mit dem Landesverband der Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Rheinland hat NRW-Minister für Bauen und Wohnen, Harry K. Voigtsberger (SPD), angekündigt, dass die Landesregierung im kommenden Jahr analysieren wird, welche steuerrechtlichen Instrumente den effizientesten Anreiz für mehr Klimaschutzinvestitionen schaffen. Damit würde Rot-Grün ein Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag beider Parteien in die Tat umsetzen.

Vereinbart wurde, dass Abschreibungsmöglichkeiten für wohnungswirtschaftliche Investitionen so verändert werden, dass energetische Gebäudemaßnahmen für Vermieter attraktiver werden. „Die Vorschläge der Bundesregierung werden nicht ausreichen, die selbst gesteckten Klimaschutzziele zu erreichen“, begründet Minister Voigtsberger eine mögliche Bundesratsinitiative zur Schaffung von Abschreibungsmöglichkeiten.

Haus & Grund Rheinland begrüßt die Ankündigung der Landesregierung ausdrücklich. „An allen Ecken und Enden kommen derzeit hohe Sanierungskosten auf die Hauseigentümer zu, wenn sie die Vorgaben beispielsweise aus der Energieeinsparverordnung oder der Dichtheitsprüfung erfüllen sollen, so dass steuerrechtliche Abschreibungsmöglichkeiten für nicht verpflichtende energetische Sanierungsmaßnahmen zwingend notwendig sind“, erklärt der Vorsitzende von Haus & Grund Rheinland, Prof. Dr. Peter Rasche. „Die Bundesratsinitiative sollte zeitnah in Gang gesetzt werden, damit möglichst schnell ein Beitrag für die Umwelt geleistet werden kann. Das schafft auf jeden Fall ein gutes Klima unter allen Beteiligten“, so Rasche weiter. Den zweiten Teil des Interviews mit Minister Voigtsberger, das er mit dem Verbandsmagazin Haus & Grund Rheinland geführt hat, können Sie hier lesen.

Den ersten Teil können Sie hier noch einmal lesen.

zurück zum News-Archiv