Grundsteuerbelastung variiert je nach Wohnort um über 400 Euro jährlich

Die Grundsteuer ist aktuell eines der Top-Themen auf der politischen Agenda. Immerhin hat das Bundesverfassungsgericht die Steuer in der bisherigen Form gekippt. Doch wie hoch ist die Belastung der Bürger durch die Steuer? Haus & Grund hat das untersuchen lassen. Ergebnis: Die Steuerlast unterscheidet sich stark von Ort zu Ort – gerade in finanziell klammen Kommunen wird richtig abkassiert.

Die Grundsteuer ist aktuell eines der Top-Themen auf der politischen Agenda. Immerhin hat das Bundesverfassungsgericht die Steuer in der bisherigen Form gekippt. Doch wie hoch ist die Belastung der Bürger durch die Steuer? Haus & Grund hat das untersuchen lassen. Ergebnis: Die Steuerlast unterscheidet sich stark von Ort zu Ort – gerade in finanziell klammen Kommunen wird richtig abkassiert.

Berlin. Die Belastung eines Privathaushalts mit der Grundsteuer variiert je nach Wohnort um über 400 Euro. Das ist das Ergebnis einer Studie, die das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln im Auftrag des Eigentümerverbandes Haus & Grund Deutschland erstellt hat. Ein Haushalt zahlt beispielsweise in Gütersloh oder Regensburg 323 Euro bzw. 335 Euro im Jahr an Grundsteuer B. In Berlin, Duisburg oder Witten beträgt die Grundsteuerlast dagegen 686 Euro, 724 Euro bzw. 771 Euro.

„Die Studie zeigt sehr deutlich, dass die Grundsteuerbelastung nicht nur vom Wert der Immobilie, sondern wesentlich vom Finanzbedarf der Kommune abhängig ist. Maßgeblich für die Grundsteuerhöhe ist der Hebesatz, der das Wohnen in Witten, Duisburg und Berlin teuer macht, nicht der Immobilienwert“, kommentiert Haus & Grund-Präsident Kai Warnecke die Ergebnisse.

Die Studie soll für Kommunen ein Anstoß sein, die Grundsteuerbelastung für ihre Bürger zu senken. „Ein hoher Hebesatz und eine hohe Grundsteuerlast lassen augenscheinlich nicht auf ein gutes Wohnumfeld und ein gutes kommunales Infrastrukturangebot schließen. Eine niedrigere Grundsteuer kann für eine Kommune offenbar förderlich sein“, gab Warnecke zu bedenken.

Grundsteuerranking:

Die 5 Orte mit den niedrigsten Grundsteuern:

StadtJahresgrundsteuerHebesatz
1Gütersloh323 €381 %
2Regensburg335 €395 %
3Ratingen339 €400 %
4Reutlingen339 €400 %
5Ludwigsburg343 €405 %


Die 5 Orte mit den höchsten Grundsteuern:

StadtJahresgrundsteuerHebesatz
96Marl669 €790 %
97Leverkusen669 €790 %
98Berlin686 €810 %
99Duisburg724 €855 %
100Witten771 €910 %


Im Rahmen der Studie wurde die Belastung eines Haushalts durch die Grundsteuer B in den nach Einwohnern 100 größten Städten in Deutschland untersucht. Für diesen Vergleich wurden nicht die Hebesätze der Städte verglichen, sondern die jährliche Grundsteuer eines Haushalts, der in diesen Städten wohnt, herangezogen. Die vollständige Studie steht hier zum Download bereit.

 

zurück zum News-Archiv

Folgende Produkte der Haus & Grund Rheinland Verlag und Service GmbH könnten Sie interessieren:

Nebenkosten "easy" 17.0

89.00 € * Inkl. 19.00 % MwSt.
Details

Betriebskosten

12.95 € * Inkl. 7.00 % MwSt.
Details

Wohnklima-Messgerät TH55

23.99 € * Inkl. 19.00 % MwSt.
Details
* Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten