NRW-Umweltministerium: Bürgerinnen und Bürger können bei der Online-Beteiligung und bei zahlreichen Veranstaltungen an der Erstellung des NRW-Klimaschutzplans mitwirken

Umweltminister Johannes Remmel hat den Startschuss für eine der umfangreichsten Öffentlichkeitsbeteiligungen in der Geschichte des Landes gegeben. Vom 9. Dezember 2013 bis Ende Februar 2014 können sich die Menschen in NRW auf Veranstaltungen und bei einer Online-Beteiligung an der Erstellung des NRW-Klimaschutzplans beteiligen. Haus & Grund Rheinland appelliert an Eigentümer: Mitmachen und belastende Maßnahmen verhindern!

Umweltminister Johannes Remmel hat den Startschuss für eine der umfangreichsten Öffentlichkeitsbeteiligungen in der Geschichte des Landes gegeben. Vom 9. Dezember 2013 bis Ende Februar 2014 können sich die Menschen in NRW auf Veranstaltungen und bei einer Online-Beteiligung an der Erstellung des NRW-Klimaschutzplans beteiligen. Haus & Grund Rheinland appelliert an Eigentümer: Mitmachen und belastende Maßnahmen verhindern!

„Klimaschutz und die Anpassungen an den Klimawandel sind kein abstraktes Gebilde in fernen Regionen der Welt, sondern pure ökonomische Vernunft“, sagte Remmel. „Allerdings muss der Klimaschutz auch bezahlbar sein. Die Politik muss sich entscheiden: Entweder einen Beitrag zum Klimaschutz oder bezahlbarer Wohnraum – beides zusammen geht nicht“, mahnt der Verbandsdirektor von Haus & Grund Rheinland, Erik Uwe Amaya.

Im Januar 2013 hat die Landesregierung ein Klimaschutzgesetz verabschiedet: Bis 2020 soll die Gesamtsumme der Treibhausgasemissionen in NRW gegenüber dem Niveau von 1990 um mindestens 25 Prozent reduziert werden, bis 2050 um mindestens 80 Prozent. Das Klimaschutzgesetz ist das erste Gesetz in der Geschichte der Bundesrepublik, das verbindliche Minderungsziele für Treibhausgase festschreibt. Bundesweit will NRW eine Vorreiterrolle im Klimaschutz einnehmen. Zentrales Instrument der neuen Klimaschutzpolitik ist der NRW-Klimaschutzplan. Dieser legt konkrete Einzelmaßnahmen zu Klimaschutz und Klimafolgenanpassung fest, mit denen die verbindlichen Klimaschutzziele erreicht werden sollen.

Der Klimaschutzplan wird zurzeit in einem der größten Dialog- und Beteiligungsverfahren der Bundesrepublik Deutschland erarbeitet. Mehr als 400 Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft haben über mehrere Monate rund 360 Maßnahmenvorschläge entwickelt, wie die Klimaschutzziele Nordrhein-Westfalens realisiert werden können und wie sich das Land möglichst frühzeitig und vorausschauend an die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels anpassen kann. Auch Haus & Grund war in einer Arbeitsgruppe beteiligt. Allerdings zeigte sich deutlich, wie heterogen die unterschiedlichen Interessen sind.

Der aktuelle Stand der Arbeiten wurde in der letzten Woche auf dem ersten NRW-Klimakongress in Wuppertal präsentiert. Jetzt beginnt Phase II des Klimaschutzplans: Die Online-Beteiligung ermöglicht allen Bürgerinnen und Bürgern in NRW, an der Erstellung des Klimaschutzplans mitzuwirken und bis zum 21. Februar 2014 ausgewählte Maßnahmenvorschläge für den Klimaschutzplan zu kommentieren. Nutzen Sie die Chance, Maßnahmen zu verhindern, die für Ihr Haus- und Wohnungseigentum unverhältnismäßige Kosten nach sich ziehen würden.

Link zur Online-Beteiligung:

http://www.klimaschutz.nrw.de/mitmachen/online-beteiligung/

zurück zum News-Archiv