Neue Energieeinsparvorgaben rechtssicher gestalten - Hauseigentümer und Bauwillige brauchen Planungssicherheit

Berlin, 24. April 2013. „Die neuen Energieeinsparvorgaben für Wohnimmobilien sollten zügig verabschiedet werden.“ Das forderte heute Haus & Grund-Präsident Rolf Kornemann, nachdem bekannt wurde, dass der Bauausschuss des Bundestages die abschließenden Beratungen über Änderungen des Energieeinsparungsgesetzes kurzfristig von der Tagesordnung seiner heutigen Sitzung genommen hatte.

Berlin, 24. April 2013. „Die neuen Energieeinsparvorgaben für Wohnimmobilien sollten zügig verabschiedet werden.“ Das forderte heute Haus & Grund-Präsident Rolf Kornemann, nachdem bekannt wurde, dass der Bauausschuss des Bundestages die abschließenden Beratungen über Änderungen des Energieeinsparungsgesetzes kurzfristig von der Tagesordnung seiner heutigen Sitzung genommen hatte.

Die Befürchtungen der FDP-Fraktion, die geplanten höheren energetischen Anforderungen für Wohnungsneubauten führten zu höheren Baukosten und damit zu höheren Mieten, seien allerdings berechtigt. Dies zu überdenken, sei richtig, dürfe aber nicht zu mittelfristigen Verzögerungen führen. „Die Hauseigentümer und Bauwilligen brauchen Planungssicherheit und der vorliegende Regierungsentwurf geht in die richtige Richtung“, sagte Kornemann.

Haus & Grund ist mit über 900.000 Mitgliedern der mit Abstand größte Vertreter der privaten Haus-, Wohnungsund Grundeigentümer in Deutschland. Den Zentralverband mit Sitz in Berlin tragen 22 Landesverbände und über 900 Ortsvereine. Die privaten Immobilieneigentümer verfügen über rund 31 Millionen Wohnungen und bieten 61 Prozent der Mietwohnungen in Deutschland an.

zurück zum News-Archiv