IT.NRW: Zahl der Baugenehmigungen so hoch wie seit 2006 nicht mehr

Im Jahr 2013 wurden von den nordrhein-westfälischen Bauämtern nach vorläufigen Ergebnissen mit 47 310 fast ein Fünftel (18,3 Prozent) mehr Wohnungen zum Bau freigegeben als 2012 (damals: 39 989 Wohnungen). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als statistisches Landesamt mitteilt, hat sich die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen bereits das fünfte Jahr in Folge erhöht.

Im Jahr 2013 wurden von den nordrhein-westfälischen Bauämtern nach vorläufigen Ergebnissen mit 47 310 fast ein Fünftel (18,3 Prozent) mehr Wohnungen zum Bau freigegeben als 2012 (damals: 39 989 Wohnungen). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als statistisches Landesamt mitteilt, hat sich die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen bereits das fünfte Jahr in Folge erhöht.

Zugleich ist diese Steigerung die höchste seit 1994 (damals: +19,9 Prozent). Insbesondere der überdurchschnittliche Anstieg der Zahl von bewilligten Bauanträgen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (+25,7 Prozent) trug zu diesem Ergebnis bei.

Die Zahl der genehmigten Einfamilienhäuser (14 855 Wohnungen) stieg gegenüber 2012 um 3,9 Prozent, die der zum Bau freigegebenen Wohnungen in Zweifamilienhäusern um 14,0 Prozent (3 392 Wohnungen).

Im Jahr 2013 sollten 41 406 Wohnungen (+16,0 Prozent) in neu errichteten Wohngebäuden und 4 673 (+34,5 Prozent) durch Baumaßnahmen an bestehenden Wohn- oder Nichtwohngebäuden (z. B. Ausbau von Dachgeschossen) entstehen. In Nichtwohngebäuden (gemischt genutzte Gebäude, die überwiegend nicht Wohnzwecken dienen) waren weitere 1 231 Wohnungen (+50,1 Prozent) geplant.

(Quelle: IT.NRW)

zurück zum News-Archiv