IT.NRW: Fast jeder zweite Privathaushalt in NRW verfügte 2013 über Haus- und Grundbesitz

Mehr als 3,9 Millionen (45,8 Prozent) der insgesamt 8,6 Millionen privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen verfügten Anfang 2013 über Haus- und Grundbesitz. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anhand von Ergebnissen der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 mitteilt, waren das zwar 0,7 Prozent weniger als im Jahr 2008, aber 20,2 Prozent mehr als 1998. Auf diese Information macht Haus & Grund Rheinland aufmerksam.

Mehr als 3,9 Millionen (45,8 Prozent) der insgesamt 8,6 Millionen privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen verfügten Anfang 2013 über Haus- und Grundbesitz. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anhand von Ergebnissen der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 mitteilt, waren das zwar 0,7 Prozent weniger als im Jahr 2008, aber 20,2 Prozent mehr als 1998. Auf diese Information macht Haus & Grund Rheinland aufmerksam.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, waren Einfamilienhäuser im vergangenen Jahr die häufigste Form des Haus- und Grundbesitzes von Privathaushalten in Nordrhein- Westfalen: Von den Haushalten, die Angaben zur Art des Haus- und Grundbesitzes machten, besaßen 2013 60,3 Prozent ein Einfamilienhaus. Im Laufe der letzten 15 Jahre hat dieser Anteil zugenommen (2008: 58,4 Prozent; 2003: 56,1 Prozent; 1998: 56,2 Prozent).

Die zweithäufigste Immobilienart im Besitz von Privathaushalten in Nordrhein-Westfalen waren mit 32,2 Prozent Eigentumswohnungen, deren Anteil sich im Vergleich zu 1998 (damals: 27,3 Prozent) um fünf Prozentpunkte erhöht hat.

Auf den weiteren Plätzen folgten Zweifamilienhäuser (12,0 Prozent), Mehrfamilienhäuser (5,1 Prozent) und sonstige Gebäude, zu denen Wochenend- und Ferienhäuser oder Gebäude in Kleingärten zählen (4,3 Prozent). Außerdem verfügten 5,1 Prozent der privaten Haushalte mit Haus- und Grundbesitz über unbebaute Grundstücke.

(Quelle: IT.NRW)

zurück zum News-Archiv