IT.NRW: Baupreise für Wohngebäude in NRW um 1,5 Prozent gestiegen

Der Baupreisindex für Wohngebäude (Bauleistungen am Bauwerk) in Nordrhein-Westfalen war im August 2013 um 1,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor und erreichte einen Indexstand von 106,9 Punkten (berechnet auf der Basis 2010 = 100). Auf diese Preissteigerung macht Haus & Grund Rheinland aufmerksam.

Der Baupreisindex für Wohngebäude (Bauleistungen am Bauwerk) in Nordrhein-Westfalen war im August 2013 um 1,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor und erreichte einen Indexstand von 106,9 Punkten (berechnet auf der Basis 2010 = 100). Auf diese Preissteigerung macht Haus & Grund Rheinland aufmerksam.

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als statistisches Landesamt mitteilt, sind die Preise für Ausbauarbeiten im August 2013 überdurchschnittlich angestiegen (+2,3 Prozent), während sich Rohbauarbeiten um 0,6 Prozent verteuerten. Ab dem Berichtsmonat August 2013 erfolgt die Berechnung des Baupreisindexes auf der neuen Basis 2010 = 100 (bisher: Basis 2005 = 100).

Wie IT.NRW mitteilt, werden die Preisindizes für die Bauwirtschaft etwa alle fünf Jahre auf ein neues Basisjahr umgestellt. Hierbei werden die Berechnungsgrundlagen - insbesondere die den Berechnungen der Preisindizes zugrunde liegenden Gewichtungsstrukturen - durch Anpassung an aktuelle Bauverfahren und Bauweisen aktualisiert.

(Quelle: IT.NRW)

Weitere Hinweise zur turnusmäßigen Umbasierung des Baupreisindexes finden Sie im Internet unter:
http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2013/pdf/236_13.pdf

zurück zum News-Archiv