In der Urlaubszeit Haus und Wohnung vor Einbrechern schützen - Versteckte Hinweise auf Abwesenheit vermeiden

Während die Zahl der Einbrüche in NRW immer stärker ansteigt, werden gleichzeitig immer weniger Verbrechen aufgeklärt. Mehr als 54.000 Wohnungseinbrüche verzeichnete die NRW-Polizei im vergangenen Jahr, das waren 7,5 Prozent mehr als in 2011 - und da hatte es bereits einen signifikanten Anstieg um 12,5 Prozent gegeben. Allerdings: Nur knapp jeder siebte Wohnungseinbruch wurde aufgeklärt. Vor diesem Hintergrund rät Haus & Grund Rheinland jedem Sommerurlauber, vor der Abreise Haus und Wohnung effektiv vor Einbrechern zu schützen.

Während die Zahl der Einbrüche in NRW immer stärker ansteigt, werden gleichzeitig immer weniger Verbrechen aufgeklärt. Mehr als 54.000 Wohnungseinbrüche verzeichnete die NRW-Polizei im vergangenen Jahr, das waren 7,5 Prozent mehr als in 2011 - und da hatte es bereits einen signifikanten Anstieg um 12,5 Prozent gegeben. Allerdings: Nur knapp jeder siebte Wohnungseinbruch wurde aufgeklärt. Vor diesem Hintergrund rät Haus & Grund Rheinland jedem Sommerurlauber, vor der Abreise Haus und Wohnung effektiv vor Einbrechern zu schützen.

„Freunde oder Nachbarn über den Urlaub informieren, damit diese regelmäßig den Briefkasten leeren und die Immobilie entsprechend überprüfen können“, empfiehlt der Vorsitzende von Haus & Grund Rheinland, Professor Dr. Peter Rasche. Um den Anschein zu erwecken, dass sich Personen in dem Haus bzw. in der Wohnung aufhalten, können über Zeitschaltuhren Rollläden betätigt und Lampen an- und ausgeschaltet werden. Die Ansage auf dem Anrufbeantworter darf nicht auf die Abwesenheit hindeuten und sollte am besten komplett ausgeschaltet werden. „Sichergestellt werden sollte, dass Fenster geschlossen sind und die Haustür nicht nur zugezogen, sondern abgeschlossen ist“, so Rasche weiter.

Handwerkertermine oder Ähnliches sollten abgesagt werden. Anstatt Wertsachen frei herumliegen zu lassen, sind diese besser in einem Tresor bzw. Bankschließfach verwahrt. „Eine vor der Abreise erstellte Liste und Fotos der Wertsachen können, wenn es doch zu einem Einbruch kommt, bei der Regulierung des Schadens helfen“, sagt der Verbandsdirektor von Haus & Grund Rheinland, Erik Uwe Amaya.

Ratsam ist es, langfristig in die Sicherheitstechnik des eigenen Hauses bzw. der eigenen Wohnung zu investieren. So gibt es spezielle einbruchhemmende Türen und Fenster sowie elektronische Sicherheitssysteme. Was im Einzelfall sinnvoll ist, darüber informieren Experten der Polizei.

zurück zum News-Archiv