Haus & Grund fordert: Weg mit der Stromsteuer! - Entlastung um bis zu sieben Milliarden Euro möglich

„Weg mit der Stromsteuer!“, das forderte heute der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland. „Insbesondere die in jüngster Zeit stark gestiegenen Strompreise tragen zu den hohen Wohnkosten bei. Wird die Stromsteuer abgeschafft, könnten die Verbraucher kurzfristig um knapp sieben Milliarden Euro entlastet werden – zum größten Teil die privaten Haushalte.“ Das sagte der neu gewählte Vorsitzende des Zentralausschusses von Haus & Grund Deutschland und Geschäftsführer von Haus & Grund Bremen, Bernd Richter, anlässlich einer Sitzung der Landesgeschäftsführer von Haus & Grund in Berlin.

„Weg mit der Stromsteuer!“, das forderte heute der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland. „Insbesondere die in jüngster Zeit stark gestiegenen Strompreise tragen zu den hohen Wohnkosten bei. Wird die Stromsteuer abgeschafft, könnten die Verbraucher kurzfristig um knapp sieben Milliarden Euro entlastet werden – zum größten Teil die privaten Haushalte.“ Das sagte der neu gewählte Vorsitzende des Zentralausschusses von Haus & Grund Deutschland und Geschäftsführer von Haus & Grund Bremen, Bernd Richter, anlässlich einer Sitzung der Landesgeschäftsführer von Haus & Grund in Berlin.

Die Stromsteuer wurde 1999 von der damaligen rot-grünen Bundesregierung ausdrücklich mit dem Ziel eingeführt, den Strompreis zu erhöhen, um so einen Anreiz zum Stromsparen zu schaffen. „Das Ziel ist offensichtlich erreicht – die Steuer kann damit ersatzlos gestrichen werden“, stellte Richter fest.

Der Vorteil dieser Lösung sei, dass die Entlastung für die Verbraucher deutlich höher wäre als bei den kürzlich vorgelegten Vorschlägen zur „Strompreisbremse“ der Bundesminister Rösler und Altmaier. Zudem handele es sich hierbei um eine Bundessteuer, deren Abschaffung auch ohne Zustimmung der Länder beschlossen werden könne.

zurück zum News-Archiv