Fotovoltaik-Anlagen: Neues Online-Meldeportal der Bundesnetzagentur

Mit seinem Urteil vom 20. Oktober 2010 (Az. VIII ZR 73/10) hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass der Vermieter einer preisfreien Wohnung bei der Betriebskostenabrechnung berechtigt ist, mehrere von ihm verwaltete und der Wohnnutzung dienende zusammenhängende Gebäude vergleichbarer Bauweise, Ausstattung und Größe zu einer Abrechnungseinheit zusammenzufassen. Dies gelte für alle Betriebskostenarten, auch wenn nur hinsichtlich einzelner Betriebskosten ein unabweisbares technisches Bedürfnis für eine gebäudeübergreifende Abrechnung bestehe. Hierauf weist die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Rheinland hin.

Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) § 16 Absatz 2 Satz 2 sind Betreiber von Fotovoltaikanlagen verpflichtet, den Standort und die Leistung der Anlage an die Bundesnetzagentur zu melden. Tun sie dies nicht, ist der Netzbetreiber nicht verpflichtet, den Strom nach EEG zu vergüten.

Bisher konnte die Meldung nur mithilfe des Formulars “Formular zur Meldung von Fotovoltaikanlagen“ per Brief, Fax oder als E-Mail-Anhang erfolgen. Vor kurzem hat die Bundesnetzagentur ein Online-Portal eingerichtet, das eine elektronische Meldung ermöglicht.Die Bundesnetzagentur empfiehlt diesen „Meldeweg“, da die Registrierungsbestätigung in der Regel innerhalb weniger Tage erfolgt.

Zu beachten ist, dass die Meldung einer Anlage nur einmal erfolgen darf. Außerdem ist immer der gleiche Weg einzuhalten. Das bedeutet, wenn die Meldung einer Anlage zum Beispiel über das elektronische Meldeportal erfolgt ist, ist dieser Weg anschließend, zum Beispiel bei Änderungen an der Anlage, immer zu wählen.

Das Portal ist über folgenden Link zu erreichen: https://app.bundesnetzagentur.de/pv-meldeportal

Weitere Fragen zur Meldung von Fotovoltaikanlagen können bei der Bundesnetzagentur über folgende Kontaktmedien gestellt werden:

per E-Mail: kontakt-solaranlagen(a)bnetza.de

per Fax: 0180 5 734870-1001 (Festnetzpreis 14 ct/min, Mobilfunkpreis max. 42 ct/min)

telefonisch: 0561/7292-120 (montags bis donnerstags von 9 bis 15 Uhr, freitags bis 14 Uhr)

schriftlich:
Bundesnetzagentur
DLZ 60
Postfach 10 04 40
34004 Kassel

zurück zum News-Archiv