Förderung der energetischen Gebäudesanierung gesichert - Haus & Grund Rheinland begrüßt Einigung im Haushaltsausschuss des Bundestages

Die Förderung der energetischen Gebäudesanierung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist bis 2014 gesichert. Haus & Grund Rheinland begrüßte diese gestrige Einigung auf einen Vorschlag der Bundesregierung im Haushaltsausschuss des Bundestages.

Die Förderung der energetischen Gebäudesanierung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist bis 2014 gesichert. Haus & Grund Rheinland begrüßte diese gestrige Einigung auf einen Vorschlag der Bundesregierung im Haushaltsausschuss des Bundestages. 

„Damit haben Hauseigentümer in den kommenden drei Jahren Planungssicherheit. Wenn sich Bund und Länder nun noch auf praxisgerechte Steueranreize einigen, könnte die energetische Modernisierung einen neuen Schub erhalten“, kommentierte der Vorsitzende von Haus & Grund Rheinland, Prof. Dr. Peter Rasche. In den vergangenen Wochen hatte die KfW beispielsweise keine Zuschüsse für energetische Modernisierungsmaßnahmen mehr zusagen können. Die entsprechenden Mittel aus dem Energie und Klimafonds standen nicht mehr in ausreichender Höhe zur Verfügung. „Solche Rückfälle, die bei privaten Hauseigentümern zu erheblicher Verunsicherung führen, darf es in Zukunft nicht mehr geben. Das Bundesfinanzministerium sollte der KfW die fehlenden Mittel nun zügig zur Verfügung stellen“, forderte Rasche.

zurück zum News-Archiv