Energiewende: Große Koalition setzt auf Nebelkerzen - Haus & Grund: Buchstabenkennzeichnung für Wohngebäude unbrauchbar und irreführend

Nach dem Bundesrat hat heute auch die Bundesregierung die neuen Energiesparvorgaben für Wohngebäude beschlossen. Der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland kritisierte insbesondere die in Vermietungsanzeigen anzugebende neue Buchstabenkennzeichnung für Gebäude als unbrauchbar und irreführend.

Nach dem Bundesrat hat heute auch die Bundesregierung die neuen Energiesparvorgaben für Wohngebäude beschlossen. Der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland kritisierte insbesondere die in Vermietungsanzeigen anzugebende neue Buchstabenkennzeichnung für Gebäude als unbrauchbar und irreführend.

„Statt endlich für eine Entlastung bei den Stromkosten zu sorgen, werden Nebelkerzen geworfen, die weder den Verbrauchern noch dem Klima nützen“, sagte Kai Warnecke, stellvertretender Generalsekretär von Haus & Grund Deutschland.

Genauso wie heute bereits bei Elektrogeräten, sollen ab 2015 auch Wohngebäude gemäß ihrem errechneten Energiebedarf in Effizienzklassen von A+ bis H eingeteilt werden. Laut Haus & Grund wird mit dieser Kennzeichnung eine Transparenz vorgetäuscht, die es tatsächlich nicht gibt. „Für Miet- und Kaufinteressenten sind diese Buchstabenklassen vollkommen unbrauchbar. Entscheidend sind nämlich die in einer Wohnung oder in einem Haus anfallenden Energiekosten – nicht die Anzahl der möglicherweise anfallenden Kilowattstunden“, erläuterte Warnecke. Bei einem Haus der Klasse C wisse man, dass der Endenergiebedarf des Gebäudes pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr etwa zwischen 75 und 100 Kilowattstunden liege. Die konkreten Kosten blieben dagegen im Dunkeln.

zurück zum News-Archiv