Energetische Modernisierungen lohnen sich für Hauseigentümer nur selten - Haus & Grund: Energiepolitische Ziele korrigieren

„Energetische Modernisierungen von Wohngebäuden rechnen sich für die Eigentümer nur selten. Dieses Wissen ist nicht neu, sondern das Resultat zahlreicher Studien der vergangenen Jahre.“ So kommentiert Haus & Grund-Präsident Rolf Kornemann die aktuelle Debatte über eine Untersuchung mit dem Titel „Ermittlung der Wachstumswirkungen der KfW-Programme zum energieeffizienten Bauen und Sanieren“, die die Prognos AG im Auftrag der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erstellt hat.

„Energetische Modernisierungen von Wohngebäuden rechnen sich für die Eigentümer nur selten. Dieses Wissen ist nicht neu, sondern das Resultat zahlreicher Studien der vergangenen Jahre.“ So kommentiert Haus & Grund-Präsident Rolf Kornemann die aktuelle Debatte über eine Untersuchung mit dem Titel „Ermittlung der Wachstumswirkungen der KfW-Programme zum energieeffizienten Bauen und Sanieren“, die die Prognos AG im Auftrag der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erstellt hat.

„Es scheint sich immer mehr die Erkenntnis durchzusetzen, dass die ambitionierten energiepolitischen Ziele der Bundesregierung nur mit einem riesigen finanziellen Aufwand zu erreichen sind – für jeden einzelnen selbstnutzenden Eigentümer, jeden Mieter und jeden Vermieter, aber auch für die Volkswirtschaft als Ganzes.

Die verantwortlichen Politiker sollten davor nicht länger die Augen verschließen und die Ziele diesen Erkenntnissen anpassen“, forderte Kornemann.

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln habe gezeigt, dass sich energetische Modernisierungen für die Immobilieneigentümer nur unter folgenden Voraussetzungen rechnen:

1. Gleichzeitig mit der energetischen Modernisierung werden vom Eigentümer ohnehin regelmäßig anfallende Erhaltungs- oder Instandsetzungsarbeiten durchgeführt.

2. Das Gebäude befindet sich vor der Modernisierung in einem relativ schlechten energetischen Zustand.

3. Vermieter können ihre Mieter an den Investitionskosten angemessen beteiligen.

4. Die durchgeführten Modernisierungsmaßnahmen sind förderfähig und die Fördermittel der KfW werden vom Eigentümer auch tatsächlich in Anspruch genommen.

Die Studie kann unter www.hausundgrund.de heruntergeladen werden.

zurück zum News-Archiv